L

Sett inn kontaktinfo fritekst eller legg til MailChimp

w

Polarlichtreisen am Lyngenfjord

Wenn sich der Himmel mit Nordlichtern überzieht wird ein Besuch am Lyngenfjord in Nordnorwegen zum magischen und unvergesslichen Wintererlebnis.

Reisepakete
17.10.201309:30 Marie Angelsen

Mythos und Wissenschaft

In alten Zeiten, bevor man die Hintergründe für das Polarlicht erforscht hatte, rankten sich viele Mythen und Geschichten um dieses Phänomen. Viele Kulturen sahen Nordlichter als göttliche Aktivität und Boten von Unheil und Gewalt.

Heute jedoch hat die Wissenschaftlich erkannt, dass Nordlicht eine Leuchterscheinung ist, die durch den Aufprall von geladenen Partikeln des Sonnenwindes auf die Erdoberfläche auftritt.

Egal ob Mythos oder Wissenschaft, wer die Nordlichter einmal selbst erlebt hat wird von diesem Phänomen verzaubert sein. Touristen aus der ganzen Welt kommen nach Nordnorwegen um die Nordlichter in Ihrer ganzen Farbenpracht – grün, rot, lila, rosa und weiß - zu erleben.

Wo kann man die Nordlichter sehen?

Es ist möglich die Nordlichter von September bis März in den Polaren Regionen zu sehen. Sie lassen sich am besten in dunklen, offenen Plätzen beobachten. Wichtig ist das wenige Lichtquellen in der Nähe sind, die die Beobachtungen beeinträchtigen. Nehmen Sie sich Zeit und seien Sie darauf vorbereitet den Standort zu wechseln – Nordlichter können von einem Moment auf den Anderen erscheinen, aber auch verschwinden.

Der Lyngenfjord liegt in Nordnorwegen und ist durch Flugzeug und Bus oder Mietwagen sehr gut erreichbar. Der Vorteil der Region ist die dünne Besiedelung, dementsprechend muss man nicht weit gehen um ungestört Nordlichter sehen zu können. Es gibt viele gute Plätze entlang des Lyngenfjordes, wo kein Licht aus den Städten Sie bei der Beobachtung der Nordlichter behindert. Sie können uns außerdem gern bei unseren zahlreichen Aktivitäten hier in der Region begleiten. Kreieren Sie Ihr eigenes arktisches Abenteuer und erleben Sie das Polarlicht auf einer unserer geführten Touren mit dem Hundeschlitten, Schneemobil oder dem Rentierschlitten.

Hundeschlittenfahren unter den Nordlichtern

Stellen Sie sich vor…Sie befinden sich in einem Tal zwischen den mächtigen Bergketten der Lyngsalpen. Sie hören nichts als absolute Stille und das gleichmäßige Atmen der Hunde  die Sie mit Ihrem Schlitten durch den glitzernden Schnee und das weiße Wintermärchenland ziehen. Und plötzlich – der Himmel erwacht und die Nordlichter beginnen über Ihnen zu tanzen. Ein Gefühl das Sie nie wieder vergessen werden.

Am Lyngenfjord ist es möglich – jagen Sie den Nordlichtern auf dem Hundeschlitten hinterher. Erleben Sie die Nähe zur Natur und den arktischen Elementen des nordischen Winters. Die Touren finden in geeignetem Gelände statt, die Hunde sind gut trainiert und ein Guide steht Ihnen mit professionellem Rat zur Seite. Nach einem kurzen Training zur sicheren Nutzung des Schlittens geht es schon los uns Sie fahren mit Ihrem eigenen Schlitten unter dem Spektakel der tanzenden Nordlichter.

Nordlichter Fotografieren

Grete Hansen lebt ein Doppelleben. Tagsüber ist Sie Betriebsleiterin für den lokalen Supermarkt COOP XTRA in Lyngseidet und abends geht sie auf die Jagd – nach den bestmöglichen Nordlicht Bildern. Jede klare Nacht bietet eine neue Möglichkeit die perfekte Nordlichtaufnahme zu machen.

Grete wurde in Lyngen geboren und ist hier aufgewachsen. Trotzdem sind Nordlichter für Sie weiterhin etwas Besonderes und Ihr Interesse für Nordlichtphotographie spiegelt sich in Ihren zahlreichen Touren wieder.

- Ich liebe es Bilder von Nordlichtern zu machen. Kein Bild sieht gleich aus und es ist jedes Mal schön wenn man sieht wie das Bild zum Schluss geworden ist. Wenn man versteht dass „ dieses Bild magisch wird“ fühlt man die Begeisterung und Leidenschaft nach jedem perfekten Foto auf ein Neues loszuziehen.

Wie fotografiert man Polarlicht?

Polarlichtbilder sind keine Hexerei. Das wichtigste beim Fotografieren der Nordlichter ist die Kamera ruhig zu halten. Sie benötigen daher unbedingt ein Stativ. Deaktivieren Sie den Blitz, automatische Einstellungen und den Autofocus. Öffnen Sie die Blende und lassen Sie möglichst viel Licht einstrahlen (die Blendenzahl sollte sehr niedrig sein). Man benötigt eine Kamera bei der man lange Belichtungszeiten einstellen kann (10, 15, 20, 25 und mehr sec.). Ein Selbstauslöser ist von Vorteil um Verwacklungen beim Auslösen zu vermeiden. Variieren Sie die Belichtungszeit und ISO Zahl um das beste Ergebnis zu erhalten.

 Ausrüstung

Am besten ist eine Kamera mit Wechselobjektiv dabei zu haben, aber im Grunde genommen geht fast jede Kamera. Ein Stativ trägt zur Qualität der Bilder bei.

Wir empfehlen eine Stirnlampe mit zunehmen damit man auch in unwegsames Terrain zum Bilder machen vordringen kann und auch den sicheren Nachhauseweg wieder findet.

Nehmen Sie genug warme Kleidung mit. Am besten Wollunterwäsche als erste Lage, dann gut isolierende und winddichte Bekleidung darüber. Eine Daunenjacke, eine sehr warme Mütze und Fäustlinge machen sich sehr gut. Vergessen Sie auch nicht die warmen Schuhe. Ziehen Sie nicht alles gleich am Anfang an, sondern haben Sie etwas dabei wenn Sie sich für die Nordlichtfotografie nieder lassen. Bei kälteren Temperaturen gibt es Hand und Fußwärmer die sie über längere Zeit warm halten.

Damit Ihnen die Zeit beim Warten nicht zu lang wird nehmen Sie sich etwas Warmes zu trinken und ein paar kleine Snacks mit.

google map